Vorarlberg bringt Elektroauto-Carsharing an die Bahnhöfe

caruso_image_534

Der Fahrplanwechsel des Vorarlberger Verkehrsverbundes (VVV) bringt nicht „nur“ positive Frequenzänderungen im öffentlichen Verkehr, sondern auch ein neues Carsharing-Angebot nach Vorarlberg. An den vier größten Bahnhöfen des Landes – Bregenz, Dornbirn, Feldkirch und Bludenz – sowie im Quartier „In der Wirke“ in Hard sind fortan Elektroautos stationiert, die im Rahmen eines Carsharing-Modells für jede und jeden Interessierten nutzbar sind. Ziel ist es, das Angebot des öffentlichen Verkehrs zu ergänzen und dadurch noch attraktiver zu machen.

Angebot für Erstanwender
„Für unsere ‚Early Adopter‘ verzichten wir in den ersten drei Monaten komplett auf die Kilometerpauschale“, macht der stellvertretende Obmann von Caruso, Christian Steger-Vonmetz, den Umstieg schmackhaft. Das bedeutet konkret: „Sie fahren als Mitglied um lediglich zwei Euro die Stunde mit unbegrenzten Kilometern.“ Wie? Auf www.carusocarsharing.com registrieren, Wagen reservieren, Zugangskarte bei den Mobilpunkten des VVV abholen – und einsteigen. „Einfach mit dem Auto fahren, wenn man es braucht, ohne es besitzen zu müssen – das ist praktisch, umweltschonend und günstig“, bringt Steger-Vonmetz die Vorteile auf den Punkt. Und Landesrat Johannes Rauch ergänzt: „Das Angebot von Caruso ist eine perfekte Ergänzung des ohnehin schon attraktiven Fahrplans des Schienen- und des öffentlichen Personennahverkehrs.“

Weitere Infos:

News , ,

Ihre Kommentare

Was ist Seewelle?

Seewelle ist das führende Stromtankstellen-Verzeichnis, Wissensplattform und Event-Seite für Elektromobilität in der Vierländerregion Bodensee.

Social news



Google+